VIOLÃO DE DOIS
Mello / Ocougne
Preis / Price : 15.08 €
Bestell-Nr. / Purchase Order No. : om010202
  Warenkorb
 
Chico Mello guitar, vocals, clarinet, euphonium, matchbox
Silvia Ocougne guitar, vocals, euphonium, cavaquinho
 
01.
Bebê 05:28
02.
John Cage na praia n° 5 08:43
03.
Violão de dois after Garoto's 'Lamentos do morro' 05:11
04.
Dentro do Tubo n° 3 05:25
05.
Dentro do Tubo n° 4 06:34
06.
Novela de radio
after 'A mulher que ficou na Taça' by Francisco Alves and Orestes Barbosa
04:20
07.
Garota de Ipanema 02:45
08.
Introduction 02:03
09.
Yellow Dream after Noel Rosa's 'Fita amarela' 05:58
10.
Introduction 02:02
11.
Maria's Fumaça after Billy Staryhorn's 'Take the "A" Train' 06:14
12.
1 x 0 03:42
13.
Introduction 01:15
14.
Trem das onze 04:35
15.
BONUS TRACK: Novela de radio live in concert! 04:38
   
 
Total time:  70:31

All composed by Mello & Ocougne except (1) by Hermeto Paschoal, (7) by Antonio Carlos Jobim, (12) by Pixinguinha, (14) by Adorinan Barbosa
Recorded live on February 2, 2001, at oaksmus concerts in Berlin
Recording engineer: Hein Laabs
Produced by Dietrich Eichmann
Layout & graphic design: CK new media consulting
Photos: Birgit Cauer
Liner notes: Harald Borges

 
First published in June 2001
 
Aus dem Booklet:
Silvia Ocougne und Chico Mello liegen ein intelligentes Tickchen neben dem Mainstream dessen, was man gemeinhin unter populärer brasilianischer Musik versteht. Für sie ist die populäre Musik ihrer brasilianischen Heimat das musikalische Ausgangsmaterial, aus dem sie ihre eigene Musik schaffen. Ihr Umgang mit Traditionen ist souverän, respektlos und ironisch-spielerisch, aber nie verächtlich. Silvia Ocougne und Chico Mello haben ihren Spaß an dieser Musik, der sie so nahe und als Musiker wie Komponisten auch fern stehen. Ebenso fern wie der europäisch-nordamerikanischen Tradition populärer Musik, die sie etwa mit Billy Strayhorns "Take the 'A' Train" auf ihrem eigenen musikalischen Hintergrund verarbeiten. Ihr Mittel, diese Entfernung deutlich zu machen, sind musikalische Ironie und die brasilianische Lust am Unerwarteten, das nicht als lang geplanter und abgezirkelter Bruch wie in der europäischen Kunstmusik stattfindet, sondern als witziges, ironisch kommentiertes Chaos immer wieder wie ein Blitz in ihr musikalisches Spiel einschlägt.
Harald Borges
 


FMP FREE MUSIC PRODUCTION Distribution & Communication
Lachmannstr. 1, 10967 Berlin | Tel. +49 30 3237526 | Fax +49 30 3249431
fmp.distribution@t-online.de