SMACK UP AGAIN
Kompositionen und Improvisationsstilistik der Cool-Ära


Dörner - Gauchel - von Schlippenbach - Bahner - Johansson
Preis / Price : 15.10 €
Bestell-Nr. / Purchase Order No. : Two Nineteen Records
  Warenkorb
   
Axel Dörner trumpet
Walter Gauchel tenorsaxophone
Alexander von Schlippenbach piano
Michael Bahner double bass
Sven-Åke Johansson drums
   
   
01.
Tears Inside  (O. Coleman) 07:10 
02.
Let´s Cool One  (T. Monk) 05:45
03.
Smack Up   (H. Land) 05:40
04.
Off Minor   (T. Monk) 03:32
05.
Minority   (A. Pepper) 07:37
06.
Skippy  (T. Monk) 05:56
07.
April in Paris  (V. Duke) 04:52
08.
The Scene Is Clean  (T. Dameron) 07:05
09.
Pannonica  (T. Monk) 05:01
 
 
Total time:  52:38

Recorded live @ Badenscher Hof, Berlin, on May 14, 1994
Recording: Wolf Blazejczak
Cover: S-Å J. (Sven-Åke Johansson)
Produced by R. Hödicke

 
First release: 1997
 

Auszug aus dem Booklet

M.: SMACK UP AGAIN - was sollen wir uns darunter vorstellen?

S-Å J.: SMACK UP ist das Thema des Abends, und zwar ist das von dem großartigen Saxophonisten Harold Land komponiert und stilistisch in der Cool-Ära, Westcoast-Jazz, einzuordnen. Und da das hier SMACK UP AGAIN überschrieben ist, heißt das, dass es eine Konfrontation mit dieser harmonisch-rhythmisch doch recht komplizierten Musik aus den 50er, 60er Jahren ist, um das noch einmal ein bisschen hoch zu halten - diese Avantgarde damals - wo ich selbst beteiligt war, so in den Anfängen, wo ich mich dieser Musik näherte, Schallplatten bestellte, und manchmal die verkehrten Schallplatten aus den kleinen Schallplattenvertrieben bekam - und die waren meistens die interessanteren. Und ich bin vielleicht eher bekannt als jemand, der sich mit freien Improvisationen, und neuerdings auch mit Kompositionen Neuer Musik befasst, als mit klassischem Jazz, aber das waren die Anfänge, und ich habe diese Sachen auch teils sogar als Tanzmusik in den späten 50er Jahren gespielt, in Schweden, wo ich herkomme. Diese Sachen sind immer noch aktuell. (...)

M.: Westcoast-Sound in Berlin, von Leuten, die eher in der freien Szene eingeordnet sind: Seid ihr mit dieser Musik auf Widerstand gestoßen?

S-Å J.: Na ja, es gibt dogmatische Figuren, die sagen: Was ist denn das plötzlich, haben die ihre Ideale verloren? Aber wir haben nun eigentlich das Ideal ein bisschen gestreckt, ausgeweitet. Das sind Sachen, die wir gelernt haben, und das gehört zur Musikgeschichte (...) und zudem auch für unsere eigene Ausweitung des Begriffs der Moderne.

Aus einem Rundfunkgespräch zwischen Sven-Åke Johansson und Andreas Müller
(4. August 1996)


 



FMP FREE MUSIC PRODUCTION Distribution & Communication
Lachmannstr. 1, 10967 Berlin | Tel. 030 3237526 | Fax 030 3249431
fmp.distribution@t-online.de